Vorsorgeuntersuchung U1-U11 und J1/J2

Vorsorge­untersuchung
U1-U11 und J1/J2

Die Kinder- und Jugendarztpraxis führt alle Vorsorgeuntersuchungen durch. Neben einer motorischen und neurophysiologischen Entwicklungsdiagnostik zählen Hör-/Sehscreening und ein Hüftgelenksultraschall zu den Routineuntersuchungen.

UntersuchungsstufeZeitraumUntersuchung
Baby
U11. LebenstagIst das Kind gesund? Gibt es Verletzungen von der Geburt? Wie sind Atmung, Puls, Reflexe, Muskeltonus und Hautfarbe?
U23. bis 10. LebenstagStoffwechsel bestenfalls am dritten Tag durch Blutentnahme überprüfen. Hörscreening. Ist das Gewicht normal?
U34. bis 5. LebenswocheÜberprüfen der körperlichen und neurologischen Funktionen, erste Impfungen vornehmen, Hüftultraschall.
U43. bis 4. LebensmonatKann das Kind Objekte mit den Augen folgen und danach greifen? Liegen Haltungsschäden vor?
U56. bis 7. LebensmonatKann sich das Kind auf den Bauch drehen? Wie sind die motorischen Fähigkeiten? Kann es gezielt nach Dingen greifen?
U610. bis 12. LebensmonatÜberprüfen der sozialen Fähigkeiten. Schaut das Kind auf Hinweise der Bezugspersonen? Kann es krabbeln und erste Wörter sprechen?
UntersuchungsstufeZeitraumUntersuchung
Kleinkind
U721. bis 24. LebensmonatDer Fokus liegt auf den motorischen, sozialen, sprachlichen Fähigkeiten. Kann es das Wort NEIN richtig verwenden?
U7a34. bis 36. LebensmonatUntersuchung des Kiefers und der Augen
U846. bis 48. LebensmonatIst das Kind im Kindergarten? Wie verhält es sich mit seiner Feinmotorik und der Konzentrationsfähigkeit? Untersuchung der Wirbelsäule und Schilddrüse.
U960. bis 64. LebensmonatKann das Kind Anweisungen akustisch gut verstehen und sie auch umsetzen? Ist es bereit für die Schule? Ist es eher schüchtern oder aggressiv?
Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt in Wimsheim
UntersuchungsstufeZeitraumUntersuchung
Schulkind: Ab hier übernehmen nicht mehr alle Krankenversicherungen die Untersuchung (U10, U11, J2).
U107. bis 8. LebensjahrHat das Kind Probleme mit der Aufmerksamkeit, beim Lesen oder Rechnen? Untersuchung von Urin, Blut und Cholesterinwert.
U119. bis 10. LebensjahrPrüfen des Hörvermögens, der körperlichen Entwicklung und des Sozialverhaltens. Impfungen auffrischen.
Jugendlicher
J112. bis 14. LebensjahrKörperliche Untersuchung und Beratung zu
• Impfungen
• Lebensführung
• Medienkonsum
• Drogenkonsum
J216. bis 17. LebensjahrErkennen und Behandlungseinleitung von
• Pubertäts- und Sexualitätsstörungen
• Haltungsstörungen
• Kropfbildung
• Diabetes-Risiko
• Sozialisations- und Verhaltensstörungen
• Beratung bei der Berufswahl
Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt in Wimsheim

Allgemeine Entwicklung im ersten Lebensjahr:

Babys entwickeln sich unterschiedlich – die Tipps dienen lediglich als Orientierung.

0-3 Monate

Sehen Neugeborene sehen Dinge nur im Abstand von 20-25 cm vom Auge scharf.
Hören Sanfte Musik beruhigt und unterhält das Baby von Geburt an.
Greifen Trotz angeborenem Greifreflex ist das Greifen in den ersten Monaten noch unkoordiniert. Greifen, Fühlen und Tasten müssen erst erlernt werden.

3-6 Monate

Sehen Babys können nun schärfer sehen und interessieren sich für Spiegelbilder.
Hören und Schmecken Das Spielzeug wird jetzt mit allen Sinnen erkundet. Anfassen, in den Mund nehmen und Geräusche erzeugen.
Greifen Kontrollierte Handbewegungen und gezieltes Greifen klappen immer besser.

6-9 Monate

Sehen Ihr Kind kann Farben nun vollständig sehen. Details auf Spielsachen werden intensiv und mit großer Aufmerksamkeit beäugt.
Greifen Die Feinmotorik entwickelt sich und die Spielsachen werden mit großem Interesse auseinandergenommen. Gegenstände können mit einer Hand aufgenommen werden.
Sonstiges Das Prinzip von Ursache und Wirkung wird zunehmend besser verstanden. Auch begreift es, dass Gegenstände nicht verschwunden sind, wenn es sie nicht mehr sieht (Objektpermanenz).

9-12 Monate

Sehen Ihr Baby versteht nun immer mehr Wörter und Sätze und plappert diese nach.
Greifen Das Greifen mit den Fingern entwickelt sich (Zangengriff).
Sonstiges Die meisten Babys können nun krabbeln und die ersten Schritte sind auch nicht mehr weit entfernt.